Sophia Schaak

Über mich

Sophia Zeitz

Meine ersten Reitferien durfte ich als Sechsjährige erleben. Fortan verbrachte ich alle meine Ferien auf Reiterhöfen. Mit neun Jahren bekam ich regelmäßig Reitunterricht. Weil mir das immer noch nicht genug war, begann ich, mich ehrenamtlich beim Pferdeschutzhof in Köln zu engagieren. Kranke, alte und ungeliebte Vierbeiner dürfen dort ihren Lebensabend geniessen. Ich begriff, dass das große Wesen doch hoch sensibel ist und seine Seele durch schlechte Erfahrungen ein Leben lang geprägt bleibt. Mit elf Jahren bestand ich mein kleines Hufeisen (Brevet Klassisch) und machte erste Erfahrungen im Turniersport.

Nach etlichen Jahren in der englischen Reitszene unter Aufsicht von Angela Quademechels, entdeckte ich durch Zufall das Westernreiten. Seitdem vertiefe ich mein theoretisches Wissen zum Thema Pferdekommunikation, Pferdehaltung und Westernreiten und arbeitete in Springställen, Zuchtbetrieben und im Kölner Rennstall, wobei mein Herz schon an die Westernreiterei verloren gegangen war. Nach einigen Reitkursen, einem Praktikum im Tierheim Köln und einer Sanitätsausbildung beim Roten Kreuz, entschieden mein Partner und ich, in die Schweiz auszuwandern. Dort lernte ich bald Sarah Fischer kennen,mit der mich seitdem eine langjährige Freundschaft verbindet. Sie begann damals gerade mit der Umstrukturierung eines reinen Quarterhorsezuchtbetriebs zu einem Reitsportzentrum.

Ich fing an, Westernreitstunden zu nehmen, unter anderem bei Sarah Fischer, Peter Markwalder, Nicole Meier und Reiner Schmied. Bald gehörte ich zum Team, half beim Beritt, im Stall, bei der Zucht und im hauseigenen Landwirtschaftsbetrieb. Im Alter von 20 Jahren bekam ich Sun, einen sechsjährigen Appaloosawallach. Diesen bildete ich unter den strengen Augen von Sarah Fischer aus. Nach Absolvierung weiterer Ausbildungsworkshops (Jahreskurs Bodenarbeit, Zirkuslektionen, Brevet Western, Silbertest Western, Sachkundenachweis, Kutschstunden) begann ich, Reitstunden zu geben und den Beritt einiger junger Pferde zu übernehmen.

2012 besuchte ich den inzwischen leider verstorbenen Grossmeister  Jean-Claude Dysli auf seiner Ranch in Andalusien, welcher vor vielen Jahren das Westernreiten nach Europa brachte und noch bis kurz vor seinem Tod europaweit Kurse leitete. Ich verbrachte dort eine wunderschöne Zeit und konnte viele Erfahrungen sammeln und meine Reitkünste unter seinen Augen weiter verbessern.

Danach habe ich mich entschiedenen meinen eigenen Reitbetrieb im Fricktal zu eröffnen. 

Heute begleitet mich unter anderem Elikya, die seit ihrer Fohlenzeit bei mir ist und die ich vollumfänglich ausgebildet habe. Heute ist die mittlerweile zehnjährige Painthorsestute ein absolutes Verlasspferd, das auch den fortgeschritten Reitschülern noch viel beibringen kann.